Agile Methoden und Performance Management

Scrum - Agile Entwicklung und Projektgestaltung

Definition von Scrum:

Ein Framework mit dessen Hilfe Leute komplexe sowie anpassbare Probleme addressieren während Produktivität und Kreativität bei der Umsetzung von Lösungen auf dem höchst möglichen Level bleiben.

Scrum ist:

  • leichtgewichtig
  • einfach zu verstehen
  • schwierig umzusetzen

Scrum als Process Management Framework ist seit den frühen 90-ern bekannt. Scrum ist kein starrer Prozess oder eine Technik zur Produktentwicklung; es ist vielmehr eine Methodik in der verschiedene Prozesse und Techniken Anwendung finden. Scrum stellt die Effizienz in der Produktentwicklung klar heraus und hilft die eigenen Techniken immer effizienter und zeitsparender einzusetzen.

Das "Umsetzungs"-Team ist in einem Prozess der permanenten Selbst-Einschätzung und -Verbesserung. Stärken der Teammitglieder gewinnen zunehmend an Bedeutung und führen wesentliche früher zu besseren Resultaten.

Was hat Scrum mit Rugby zu tun? Lesen Sie weiter ..

Was ist Scrum?

Scrum stellt dabei eine Methode der Software-Entwicklung dar. Der Begriff stammt von Ikujirō Nonaka und H. Takeuchidie damit das Gedränge im Rugby als Analogie für außergewöhnlich erfolgreiche Produktentwicklungsteams beschrieben. Man verabschiedet sich von einem starren Projektplan mit vorgegebenen Terminen, Milestones und Pfaden.

Scrum ist in der Softwareentwicklung in den letzten Jahren immer populärer geworden — und das mit gutem Grund: durch seine einfache Struktur und die klar definierten Rollen lassen sich die Scrum-Prinzipien schnell lernen, produktiv einsetzen und so die Vorteile von Agilität schnell ausnutzen. Im Mittelpunkt von Scrum steht das selbstorganisierte Entwicklerteam, das ohne Projektleiter auskommt. Um dem Team eine störungsfreie Arbeit zu ermöglichen, gibt es den ScrumMaster, der als Methodenfachmann dafür sorgt, dass der Entwicklungsprozess nicht zerbricht. Der ScrumMaster stellt auch die Schnittstelle zum Produktverantwortlichen (Product-Owner) dar, dem die Aufgabe zukommt, Anforderungen zu definieren, zu priorisieren und auch zu tauschen. Allerdings ist in Scrum klar geregelt, wann der Produktverantwortliche neue oder geänderte Anforderungen beauftragen darf - so gibt es ungestörte Entwicklungszyklen von 2-4 Wochen (Sprints), in denen ihm untersagt ist, das Entwicklerteam zu "stören".

Scrum ist zu großen Teilen eine Frage der Einstellung. Das Werkzeug ist 'Nebensache'.

Wir nutzen beispielsweise TRELLO und natürlich unsere eigene Software JACAMAR als Product-Backlog.

Als agiler Coach unterstützen wir Sie bei der Einführung agiler Methoden im (Software-) Projektmanagement in den Rollen des Scrum Masters oder Product Owners.

Beratung zu Agilen Methoden

  • Seminare und Workshops zu agilen Methoden und agiler Transformation
  • agiles Projektmanagement nach SCRUM
    (Rolle: SCRUM Master, ProductOwner)
  • Scrum in verteilten Teams
  • Workshops
Close Window